Sammeln statt Jammern!

Die Ostsee leidet unter dem vielen Plastikabfall. 

Schiffsbesatzungen, Anrainer und Strandbesucher benutzen das Meer als Müllkippe.

Das Gejammer über dieses Zustand ist längst in den Medien angekommen. 

Und die Öffentlichkeit ist mittlerweile für dieses Thema sensibilisiert und wartet darauf, dass die Politik endlich Lösungen findet. 

Das Meer leidet unterdessen weiter.

Ich möchte Mut machen, sich dem Meer endlich wieder zu zuwenden, mit ehrlichem Herzen und mit Engagement.

Jeder kann bei einem Strandbesuch einen Beutel dabei haben und ihn auf dem Rückweg zum Parkplatz mit dem zivilisatorischen Dreck füllen.

Da wird an beliebten Stränden vielleicht nicht so viel "anfallen", dafür an abgelegenen Stränden um so mehr.

Watangler können auch ihre Kescher nutzen.

In meinen Seminaren gehört diese Arbeit zur selbstverständlichen Grundlage, weil wir in unseren Herzen tief mit dem Meer verbunden sind und nur ein gesundes Meer uns gesunde Fische schenkt. Diese Gleichung steht längst auf der Kippe, denn das Plastik ist in unserer Nahrungskette angekommen.

Also. Egal an welchem Strand ihr seid, fangt an zu sammeln und unterstützt Unternehmen und Initiativen, die es sich zur Aufgabe gemacht haben, Plastik wieder aus dem Meer zu Fischen.

Es ist unsere Verantwortung.





0 0
Feed