Natur-Defizit-Syndrom oder Jungen brauchen eine Mission

Natur-Defizit-Syndrom - oder Jungs brauchen eine Mission.

Wenn Umweltbehörden, Naturverbände und Gesetzgeber den Jungen in einer Gesellschaft das Tor zur Natur versperren, sind sie auch für die Naturentfremdung der nächsten Generationen mitverantwortlich. 

In Skandinavien dürfen Kinder angeln gehen. 

Der Gesetzgeber und die Naturverbände öffnen der nächsten Generation das Tor zur Natur, 

und damit auch das Tor, für eine Verantwortlichkeit für diesen Planeten, seine Geschöpfe und seine Naturräume. 

Wer die Natur nicht erlebt, kann auch keine Empathie für sie entwickeln! 

Also laßt die Kinder angeln, Kröten fangen und Regenwürmer durchschneiden, davon wird dieser Planet nicht untergehen.
Wohl aber von der Naturentfremdung!
Und ja, das gilt auch für Mädchen.
Aber diese Zeilen schreibe ich als Vater zweier Söhne, die seit ihrem zweiten Lebensjahr angeln und soviel Naturwissen und Empathie für das Meer entwickelt haben, dass sie um ihre Verantwortung wissen. 

Und das aus Erfahrung!

0 0
Feed